Weingut Langmann, Weststeiermark

DAS WISSEN VON VIELEN GENERATIONEN Seit mehr als 250 Jahren produziert die Familie Langmann Wein und hat sich über die Jahrhunderte immer mehr auf regionale Sorten spezialisiert. Heute arbeiten drei Generationen gemeinsam im Weingut.AUSSCHLIESSLICH HANDARBEI Das Wissen um die Spezialität des Blauen Wildbachers wurde von Generation zu Generation weitergegeben, um immer anspruchsvollere Weine hervorzubringen. Essentiell ist dafür die aufmerksame naturnahe Bewirtschaftung und zwar ausschließlich in Handarbeit.DYNAMISCHE ZUKUNFT Neben Stefan Langmann sen. und seiner Frau Anna, deren Söhne Günther und Stefan jun. mit dessen Frau Daniela steht auch schon die jüngste Generation am Start: Verena und Katja. In Zeiten der Veränderung der klimatischen Bedingungen steigen sie in ein nachhaltig bewirtschaftetes Weingut ein, um es in eine glanzvolle Zukunft zu führen. Nicht umsonst trägt die Weststeiermark die Bezeichnung „Schilcherland“. Der Roséwein – aus der typisch weststeirischen Sortenspezialität Blauer Wildbacher gekeltert – ist Paradebotschafter seiner Herkunft und erobert mit seiner prägnanten Frische die internationale Weinwelt. Auf den kargen Gneis- und Schieferböden der Weststeiermark hat die Sorte tiefe Wurzeln geschlagen. Bereits um 1580 wurde der Schilcher im Weinbuch von Johann Rasch schriftlich erwähnt, ab dem 16. Jahrhundert finden sich in sämtlichen Kellerbüchern der steirischen Herrschaften und Klöster Aufzeichnungen darüber. Seit 1976 ist Schilcher in der Steiermark ein gesetzlich geschützter Begriff für den Roséwein aus der Blauer-Wildbacher-Rebe. Mit dem Jahrgang 2018 erfolgte der nächste große Schritt durch die Einführung des DAC-Herkunftssystems. Die insgesamt in Österreich kultivierten 458 Hektar Blauer Wildbacher machen lediglich ein Prozent der gesamten österreichischen Rebfläche aus.



Artikel 1 - 17 von 17